Shiva als der Herr des Tanzes.

Shiva as the Lord of dance.

ROBERT NIEDERRITER

LAKEWOOD, Vereinigte Staaten

  • Verfügbare
    Produkte
    56
  • Künstler-
    Statement
  • Kommentare zum Design 2

Bekleidung

Hüllen & Skins

Wandbilder

Wohndeko

Taschen

Schreibwaren

Künstler-Statement

Ich habe dieses Foto im Cleveland Museum of Art gemacht.
Nataraja, Shiva als der Herr des Tanzes
1000er
Südindien, Tamil Nadu, Chola-Zeit
(900-13. Jahrhundert)
Bronze
Insgesamt: 113 × 102 × 30 cm (44 1/2 × 40 3/16 × 11 13/16 Zoll); Basis: 35 × 24 cm (13 3/4 × 9 7/16 in.)
Kauf beim J. H. Wade Fund 1930.331
Ort
244 indisch und südostasiatisch
Share this! Diese Seite druckenDownload artwork & metadataCreative Commons CC0
Beschreibung
Diese elegante und dynamische Figur, eine der berühmtesten skulpturalen Formen in der Geschichte der indischen Kunst, verkörpert einige der grundlegendsten Prinzipien des Hinduismus. Nach hinduistischen Gedanken ist die Zeit zyklisch; Die Welt wird geschaffen, bewahrt, eine Zeitlang bewahrt, dann zerstört, um unendlich oft wieder erschaffen zu werden. Für die Hindus, die Shiva als allmächtige Schöpfergöttin betrachten, ist er für die Schöpfung und die Zerstörung verantwortlich. Der Feuerring und die Flammenzunge, die er in seiner linken Hand hält, beziehen sich auf Zerstörung, und die Trommel in seiner erhobenen rechten Hand bezieht sich auf den unnachgiebigen Takt der Zeit, während sie sich unvermeidlich vorwärts bewegt. Seine untere rechte Hand, die Handfläche nach außen gerichtet, signalisiert seinen Devotees, keine Angst vor der drohenden Zerstörung zu haben; Sie können von den Zyklen von Geburt und Tod durch die Hingabe an ihn befreit werden, was er durch Zeigen auf seinen erhobenen Fuß anzeigt. Bei jedem Schritt seines Tanzes landet er auf einer zwergartigen Figur, die Unwissenheit verkörpert.

Künstler-Statement

I took this photo at the Cleveland Museum of Art.
Nataraja, Shiva as the Lord of Dance
1000s
South India, Tamil Nadu, Chola period
(900-13th Century)
Bronze
Overall: 113 × 102 × 30 cm (44 1/2 × 40 3/16 × 11 13/16 in.); Base: 35 × 24 cm (13 3/4 × 9 7/16 in.)
Purchase from the J. H. Wade Fund 1930.331
Location
244 Indian and Southeast Asian
Share this!Print this pageDownload artwork & metadataCreative Commons CC0
Description
One of the most celebrated sculptural forms in the history of Indian art, this elegant and dynamic figure embodies some of Hinduism’s most fundamental tenets. According to Hindu thought, time is cyclical; the world is created, maintained, preserved for a time, then destroyed, only to be created again an infinite number of times. For those Hindus who view Shiva to be the all-powerful creator divinity, he is responsible for both creation and destruction. The ring of fire and the tongue of flame he holds in his left hand refer to destruction, and the drum in his raised right hand refers to the relentless beat of time as it moves inevitably forward. His lower right hand, held up with the palm facing out, signals to his devotees not to be afraid of the impending destruction; they can be liberated from the cycles of birth and death through devotion to him, which he indicates by pointing to his upraised foot. With every step in his dance, he lands on a dwarfish figure personifying ignorance.

Kommentare zum Design

desktop tablet-landscape content-width tablet-portrait workstream-4-across phone-landscape phone-portrait
desktop tablet-landscape content-width tablet-portrait workstream-4-across phone-landscape phone-portrait

10% Rabatt,

wenn du dich für den Redbubble-Newsletter anmeldest

Exklusive Sonderangebote plus News von coolen Künstlern und deren Designs direkt in deine Mailbox. Kostenlos für dich.